Kultur & Geschichte von Rüdenhausen

Der Ortsname Rüdenhausen hat seinen Ursprung entgegen vieler Erzählungen aller Wahrscheinlichkeit nach im frühmittelalterlichen Personennamen „Ruodo“, womit „die Häuser des Ruodo“ gemeint sind.

Schlosspark Rüdenhausen 033

In einer Schwarzacher Klosterchronik wird Rüdenhausen bereits für das Jahr 892 belegt, der Ort muss also bereits vorher existiert haben. In der schönen Landschaft zwischen Steigerwald und Main liegt der Ort Rüdenhausen, alter Bestandteil der Grafschaft Castell. Seit 1546 war Rüdenhausen zunächst Wohn- und dann auch der Residenzort der Linie Castell-Rüdenhausen, war Sitz des Herschaftsgerichtes und erster Ort der Grafschaft in dem die Reformation nach Dr. Martin Luther eingeführt wurde.

Rüdenhausen – Daten, die unsere Geschichte prägen

  • 892 Rüdenhausen wird erstmals als Schenkung durch Bischof Dracholf von Würzburg an das Kloster Münster Schwarzach erwähnt.
  • 1266 In der Teilungsurkunde der Grafen Heinrich und Hermann zu Castell wird die „Villa Rüdenhausen“ genannt.
  • 1364 Erster eigener Pfarrer in Rüdenhausen.
  • 1525 Im Bauernkrieg wird die Burg Rüdenhausen zerstört.
  • ab 1533 wohnten zeitweise mit Graf Wolfgang erstmals ein regierender Graf Castell im heutigen "Alten Schloß"
  • 1534 erließ Graf Wolfgang eine neue Dorfordnung für Rüdenhausen
  • 1540 Wird der erste Schulmeister erwähnt.
  • 1546—1559 In der Grafschaft Castell wird die Reformation nach Dr. Martin Luther eingeführt.
  • 1555/1556 Rüdenhausen wird ständiger Wohn- und Regierungssitz der Grafen zu Castell
  • 1597 teilten die Grafen Gottfried und Wolfgang die gesamte Grafschaft in zwei Hälften, wobei Rüdenhausen mit Graf Gottfried Wohn- und Amtssitz der Linie Castell-Rüdenhausen wurde.
  • 1618 erste urkundliche Erwähnung der Bürgerwehr in einem Dekret des Grafen und Herren Gottfried zu Castell-Rüdenhausen .
  • 1618—1648 Im 30-jährigen Krieg werden Schloss und Dorf mehrmals geplündert und zerstört.
  • 1662 Rüdenhausen wird Sitz des Centgerichts der Grafschaft.
  • 1692—1749 Unter Regierung des Grafen Johann-Friedrich zu Castell erlebt Rüdenhausen seine Blütezeit.
  • 1696 Erwähnung der ersten Apotheke
  • 1702 Erster Wundarzt
  • 1708—1712 Bau der heutigen Pfarrkirche St. Peter und Paul.
  • 1747 Verleihung des Marktrechts durch Johann-Friedrich Graf und Herr zu Castell-Rüdenhausen.
  • 1806—1814 Die Grafschaft Castell wird mit Rüdenhausen dem Königreich Bayern einverleibt (Mediatisierung).
  • 1810—1848 Nach Auflösung des Centgerichts wird in Rüdenhausen ein Herrschaftsgericht I. Klasse eingeführt.
  • 1854/57 Erbauung des "Neuen Schlosses" im Auftrag des Grafen Wolfgang zu Castell-Rüdenhausen; es war von dem Architekten Theodor Hergenröder entworfen worden und wurde 1973 wieder abgerissen
  • 1901 Erhebung der Grafen Castell in den Fürstenstand (Primogenitur) durch Prinzregent Luitpold von Bayern
  • 1906 Bau des Kindergartens
  • 1953 Rüdenhausen bekommt eine Fernwasserversorgung
  • 1954 Bau der katholischen Kirche „Maria Hilf“
  • 1972 Im Rahmen der Gebietsreform wird Rüdenhausen vom Landkreis Gerolzhofen in den Landkreis Kitzingen überführt.
  • 1973 Beginn der Patenschaft mit der damaligen Stabskompanie der 12. Panzerdivision in Veitshöchheim
  • 1974 Rüdenhausen wird Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid
  • 2009 Beginn der Dorferneuerung
  • 2010 Die erste gemeindliche Internetseite ist seit Anfang September freigeschaltet. Die Bürgerwehr  nimmt in München am Oktoberfestzug anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Hochzeit des bayerischen Kronprinzen Ludwig (später König Ludwig I.) mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen teil.
  • 2012 Am 20. Juli findet der Spatenstich zur lang ersehnten Ortsumfahrung B 286 statt. Mit den Brückenbauwerken wird im Oktober begonnen
  • und beide werden im September 2013 fertiggestellt.


 Mehr Informationen zu Rüdenhausen finden Sie hier: http://www.kulturpfad-grafen-castell.de/html/body_ruedenhausen.htmlexterner Link

Broschüren:

„Wir tun was, damit Sie sich bei uns wohlfühlen“
 

Flyer Rüdenhausen 1209, 634 KB

 
„Rüdenhausen im Spiegel seiner Geschichte“
 

Flyer Rüdenhausen Geschichte 1209, 461 KB

„Rüdenhäuser Chronik“- Aus dem Archiv der Marktgemeinde

CHRONIK der Marktgemeinde Rüdenhausen, 322 KB


Erstellt am 25.01.2010 15:44, geändert am 25.08.2014 17:06