Rathaus wird durch neues Rednerpult bereichert

Beim Neujahrsempfang kam es erstmals "zu Ehren". Mit einem gewissen Stolz konnte 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann das neue Rednerpult dem anwesenden  Gemeinderat und den Gästen vorstellen.

Im Vorfeld seiner Begrüßungen ging dann Bürgermeister Ackermann kurz auf das neue Rednerpult ein und beschrieb seine Vorgeschichte.

DSC05967

Das Rednerpult, sollte ursprünglich mit dem Holz der alten Friedenslinde, die an das Fest der Heimkehr aus dem Deutsch-Französischen Krieg am 23. Juli 1871 erinnerte, auf dem Paul-Gerhardt-Platz stand, und am 30.04.1998 plötzlich umstürzte, hergestellt werden. Bei der Bearbeitung des Holzes hat sich jedoch gezeigt, dass der Stamm großflächig mit Blau- und Rotfäule befallen war, und deshalb nicht mehr hierzu verwendet werden konnte. Deshalb ist die Verkleidung des Rednerpultes in Anlehnung an die vorhandenen Sitzungstische und den Fahnenschrank in Eiche ausgeführt worden. Die Schnitzarbeiten hat die Firma Heinz A. Theobald, KUNST & KONZEPT, aus Lauda-Königshofen und die Schreinerarbeiten die Fa. Ackermann aus Greuth durchgeführt.

Dieses Pult wird nun bei allen offiziellen Veranstaltungen der Gemeinde mehr oder weniger im Mittelpunkt stehen.

DSC05966



Erstellt am 09.01.2018 09:57, geändert am 09.01.2018 10:22