Maßnahmen und Anordnungen im Zusammenhang mit einer Minimierung der Gefahr duch das Coronavirus - AKTUALISIERUNG 31. Mai 2020

Während der Zeit einer Verpflichtung zur gesetzlichen Einhaltung von Maßnahmen in o.g. Zusammenhang stellen wir alle gesetzlichen staatlichen und gemeindlichen Maßnahmen als Übersicht an dieser Stelle ein. Die Marktgemeinde Rüdenhausen bittet zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit um konsequente Beachtung!

Aktuell gilt in Bayern immer noch eine Kontaktbeschränkung - das heißt, Gruppenbildung und Partys sind weiterhin untersagt, jeder solle seine persönlichen Kontakte beschränken. Familienangehörige dürfen sich aber seit dem 6. Mai uneingeschränkt besuchen. Seit dem 8. Mai dürfen sich auch Mitglieder von zwei Hausständen wieder besuchen.

Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (5. BayIfSMV) vom 29. Mai 2020

baymbl-2020-304, 202 KB

Neue Lockerungen in Bayern: Öffnungstermine für Freibäder, Kino, Theater, Fitnessstudios

Am 8. Juni können Freibäder, Tanzschulen, Fitnessstudios und Reha-Einrichtungen den Betrieb wieder aufnehmen. Ab dem 15. Juni sind in Bayern wieder kulturelle Veranstaltungen mit 50 Teilnehmern in Räumen und 100 Personen im Freien erlaubt - also Kino, Theateraufführungen und Konzerte, allerdings mit Auflagen.

Wann öffnen Kitas und Kindergärten wieder ganz?

Bis Pfingsten sollen 50 Prozent der Kinder wieder Kitas und Kindergärten besuchen dürfen. Ab 1. Juli sollen alle Kinder wieder in ihre Betreuungseinrichtungen zurückkehren können, so Ministerpräsident Markus Söder auf einer Pressekonferenz am 26. Mai.

Bis dahin gilt: Seit dem 11. Mai dürfen Tagesmütter wieder bis zu fünf Kinder betreuen. Private Eltergruppen sind bis dahin erlaubt: Dabei können sich maximal drei Familien zu Betreuungsgruppen zusammentun. Es sollten immer gleichbleibende Familien und Kinder zusammen spielen. Seit dem 25. Mai sind die Vorschulkinder zurück in den Kindergärten.

Wie geht es mit den Schulen weiter?

Ab 1. Juli sollen alle Kinder nach Angaben von Ministerpräsident Markus Söder (Stand: 26. Mai) wieder in ihre Schulen gehen können. Zugleich stellte er in Aussicht, dass nach den Sommerferien wieder der ganz normale Regelbetrieb aufgenommen werden könne.

Zum 11. Mai sind die Vorabschlussklassen zurück in die Schulen gekommen, ebenso die 4. Klassen der Grundschulen. Zum 18. und 25. Mai wurden die jüngeren Schüler der weiterführenden Schulen mitaufgenommen. Im Gymnasium und der Realschule etwa die fünfte und sechste Klasse; in der Grundschule seit dem 18. Mai die erste Klasse.

Der Unterricht erfolgt im wöchentlichen Wechsel zwischen Präsenzphasen und Lernen Zuhause: Daher werden die Klassen so geteilt, dass maximal 15 Kinder in der Schule unterrichtet werden und im Klassenzimmer mindestens 4 qm pro Kind gegeben sind.

Keine Maskenpflicht im Unterricht - aber auf dem Pausenhof und in sanitären Einrichtungen.

Für Risikogruppen unter Lehrern und Schülern gilt: Gefährdete Lehrer sollen beim Lernen zuhause eingesetzt werden. Gefährdete Schüler sollen Zuhause bleiben können. Söder kündigte dazu an: "Bis Pfingsten gilt gesonderte Präsenzpflicht" - Eltern dürfen also entscheiden, ob ihr Kind in die Schule geht oder nicht.

Freiwilliges Versetzen auf Probe soll dieses Jahr möglich sein. Die Ferienzeiten bleiben, und die Notfallbetreuung wird ausgeweitet. Der Notenschluss soll auf Ende Juli verschoben werden, damit die Schüler genug Zeit haben, Stoff nachzuholen.

Welche Lockerungen gelten fürs Einkaufen?

Seit dem 11. Mai wird in Geschäften die 800-qm-Begrenzungaufgehoben; allerdings muss weiterhin die Kundenzahl begrenzt bleiben auf maximal 20qm pro Person. Die Maskenpflicht bleibt. Das gilt auch für Kaufhäuser und Malls - hier herrscht allerdings überall Maskenpflicht. Ministerpräsident Söder betonte, dass die Quadratmeter-Zahl pro Kunde auch regional hochgesetzt werden könne, falls sich die Infektionszahlen verschlechtern sollten.  

Wann öffnen Nagel- und Kosmetikstudios?

Nagel- und Kosmetikstudios dürfen seit dem 11. Mai wieder arbeiten; unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygienekonzepten.

Wann werden die Spielplätze in Bayern geöffnet?

Die Spielplätze in Bayern dürfen seit dem 6. Mai wieder bespielt werden.

Darf ich meine Mutter im Seniorenheim besuchen?

Heime für Senioren, Behinderte und Pflegebedürftige haben eine besondere Schutzpriorität, aber da die Isolation für die Bewohner zunehmend belastend ist, sollen Besuche ermöglicht werden. Seit Samstag, den 9. Mai sind Besuche möglich - allerdings mit Maske und mit Sicherheitsabstand; wenn möglich im Freien. Je nach räumlichen Gegebenheiten muss eine maximale Besucherzahl zur gleichen Zeit eingehalten werden. Besuchen darf eine Kontaktperson oder Familienmitglied.

Meine Eltern leben noch Zuhause, sind aber pflegebedürftig. Darf ich sie besuchen?

Ja, und seit dem 6. Mai dürfen Sie Ihre direkten Angehörigen auch besuchen - selbst wenn diese nicht pflegebedüftig sind. Allerdings unter Einhaltung des Mindestabstands und mit Maske.
Natürlich sollten Sie sich grundsätzlich immer überlegen, welches Ansteckungsrisiko der Kontakt mit Ihnen möglicherweise für Ihre Angehörigen birgt.

Wann dürfen Restaurants und Gaststätten wieder öffnen?

Ab dem 25. Mai dürfen Restaurants und Speiselokale wieder öffnen - bis maximal 22 Uhr. Die Gästezahl muss begrenzt sein, Abstandsregelungen eingehalten werden (nur jeder zweite Tisch besetzt). Es soll besondere Zonen für Familien und Einzelpersonen geben; Familientische oder Einzeltische. Auch eine besondere Desinfektion für Geschirr und Besteck muss vorgesehen sein.

Die Gäste müssen eine Community-Maske bereit haben - für Gang zur Toilette; am Tisch selbst besteht keine Maskenpflicht.

Was gilt in Biergarten und Gaststätten?

Die Außengastronomie, wie Biergärten, Buschenschenken, Bierkeller etc., sind seit dem 18. Mai wieder offen. Bis 20 Uhr und mit ähnlichen Vorgaben wie Restaurants. Ab 2. Juni, also nach Pfingstmontag, darf man in Bayern auch in den Biergärten bis 22 Uhr sitzen bleiben: Wiedereröffnung: Das gilt jetzt in Biergarten und Wirtshaus

Wann dürfen Hotels und Campinplätze öffnen?

Ab dem Pfingstsamstag (30. Mai) dürfen Hotels - allerdings ohne Sauna, Wellness oder Schwimmbäder - und nur mit strengen hygienischen Konzepten aufsperren. Auch Campingplätze dürfen öffnen.

Ab wann darf ich eine Ferienwohnung nutzen?

Auch Ferienwohnungen dürfen ab dem Pfingstsamstag (30. Mai) genutzt werden.

Keine Auslandsreisen bis 14. Juni - was bedeutet das für mich?

Die Bundesregierung hat die bereits bestehende Warnung vor Reisen ins Ausland jetzt bis zum 14. Juni verlängert. Diese offizielle weltweite Reisewarnung bedeutet für Sie: Wenn Sie etwa für die Pfingstferien eine Auslandsreise geplant und gebucht haben, können Sie diese jetzt kostenlos stornieren.

Wie es danach weitergeht, und ob auch die Sommerferien betroffen sein könnten, ist derzeit noch nicht entschieden. Wenig Hoffnung macht der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß: "Fernreisen werden sicherlich auf eine gewisse, absehbare Zeit nicht stattfinden", erklärte er im Interview bei den Kollegen von Bayern 2.
Mehr Details lesen Sie bei BR24: Reisewarnung wird bis Mitte Juni verlängert

Was muss ich beim Friseur beachten?

Friseurgeschäfte dürfen seit dem 4. Mai wieder geöffnet sein. Allerdings unter Beachtung strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßgaben: Warum beim Friseur die Haare gewaschen werden

Ab wann gibt es wieder Gottesdienste?

Gottesdienste sind in Bayern seit dem 4. Mai wieder erlaubt. Allerdings unter strengen Auflagen, wie Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, Mindestabständen von zwei Metern zwischen den Gottesdienstbesuchern und einem Hygiene-Konzept. Die Gottesdienste dürfen maximal eine Stunde dauern.

Unabhängig davon dürfen Sie ohne zeitliche Beschränkung Kirchen, Moscheen, Synagogen und andere religiöse Stätten, soweit sie geöffnet sind, alleine besuchen.

Gibt es weiterhin eine Maskenpflicht in Bayern?

Ja, für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) und fürs Einkaufen, im Personenfernverkehr (per Bahn und per Flugzeug), an Haltestellen, in Bahnhöfen und auf Flughäfen gilt in Bayern wie auch im Bund Maskenpflicht. Außerdem muss ich auch zum Teil in der Gastronomie eine Maske tragen. Mehr dazu lesen Sie hier: Maskengebot Bayern - Welche Maske muss ich wo tragen?

Falls Sie sich selbst einen Mundschutz nähen wollen: Zwei Anleitungen für eine Mund-Nasen-Maske - mit und ohne Nähen

Darf ich in meinem Schrebergarten Besuch bekommen? 

Sie dürfen Ihren Schrebergarten besuchen und dort auch arbeiten. Unterwegs wie auch im Garten selbst gilt natürlich "Abstand halten". Im Schrebergarten selbst dürfen Sie seit dem 8. Mai Besuch von Personen eines anderen Hausstands bekommen - allerdings müssen Sie auch dabei den Sicherheitsabstand einhalten. Das heißt, auch hier darf Sie zum Beispiel ein befreundetes Pärchen besuchen.

Werden Volksfeste wie das Oktoberfest stattfinden?

Die Wiesn 2020 muss leider ausfallen.

Darf ich Zeit im Park verbringen?

Spazierengehen, auf einer Bank im Park sitzen und Pause machen oder ein Eis essen; ein Sonnenbad auf einer Wiese nehmen - das alles ist mit Aufhebung der Ausgangsbeschränkung erlaubt. Wichtig ist, wie der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann sagt: "Entscheidend ist am Ende des Tages, Gruppenbildungen zu vermeiden und mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen zu wahren."

Darf ich joggen oder spazierengehen?

Spazieren gehen und Sport an der frischen Luft ist wichtig und weiterhin erlaubt. Auch Ausflüge jeder Art sind wieder gestattet. Das gilt für Motorradfahren, Wassersport oder Ausflüge in die Berge.

Darf eine Reinigungskraft bei mir zu Hause arbeiten?

Berufliche Tätigkeiten sind weiterhin erlaubt. Das Innenministerium weist aber darauf hin, dass "andere Menschen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, nur in die Wohnung gelassen werden, wenn dies notwendig ist." Grundsätzlich gilt: Alle Arbeiten, die nicht notwendig sind, sollten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wo möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. 

Darf ich mich draußen mit Freunden treffen?

Nein, Gruppenbildung, Partys oder andere Menschenansammlungen sind weiterhin nicht erlaubt. Seit dem 8. Mai allerdings dürfen sich Familienmitglieder in erster Linie und Mitglieder zweier Hausstände treffen. Wer mit wem unterwegs ist, wird von der Polizei kontrolliert.

Meine Kinder leben bei meinem Partner. Darf ich sie besuchen?

Ja, das dürfen Sie.

Vorsicht, Strafen

Wer gegen die Bestimmungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Wie hoch die Strafen ausfallen, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und der Schwere der Tat.

Hier können Sie nochmal die Regelungen und Beschränkungen in chronologischer Folge einsehen.

  • ab 6. Mai 2020
    Schrittweise Erleichterungen bei den beschlossenen Maßnahmen in der Corona-Pandemie / Allgemeine Ausgangsbeschränkung entfällt / Erleichterungen bei Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Altenheimen / Maßvolle Öffnung bei Hotellerie und Gastronomie. Änderungen entnehmen Sie folgendem Link: https://www.bayern.de/wp-content/uploads/2020/05/200505-ministerrat.pdfexterner Link

  • Ab 29. April 2020:
    1. Ersatz von Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung und in der Mittagsbetreuung / Pauschale Beitragserstattung für die Monate April, Mai und Juni
    2. Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie / Maßnahmen bis 10. Mai verlängert / Änderungen insbesondere bei Gottesdiensten, Versammlungen und Ladengeschäften
    entnehmen Sie folgendem Link:
    https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-28-april-2020/externer Link

  • Mund-Nasen-Bedeckung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Bayern Zehn Dinge, die Sie jetzt wissen müssen (22. April 2020):
    pm_056_Verkehrsministerin_Kerstin_Schreyer_informiert_ueber_Mund-Nasen-Bedeckung_im_OePNV_(2), 354 KB
  • Bayerische Staatsregierung vom 16. April 2020: Fortsetzung der Maßnahmen gem folgender Pressemitteilung: https://www.bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/200416-ministerrat.pdfexterner Link
  • 27. März 2020: CORONA Bußgeldkatalog: https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.phpexterner Link
  • ab Mitternacht am Freitag, 20.03.2020: Grundlegende Ausgangsbeschränkungen (NEU!!! - gelten bis 4. Mai 2020!):
    Ausgangsbeschränkungen, 43 KB
  • ab 20. März 2020:Das ev. luth Pfarramt Rüdenhausen gibt folgende Anordnung zu Beerdigungen bekannt:
    Zu Beerdigungen_20-03-2020, 31 KB
  • ab 16. März 2020:Veranstaltungsverbote - Gesetzeslage:
    20200316_allgemeinverfuegung_veranstaltungsverbot_betriebsuntersagungen_stand_1252_uhr, 109 KB
  • 13. März 2020:Absage von Veranstaltungen im Bereich der VG Wiesentheid:
    20200313-PM-allgemeine Informationen, 249 KB
  • ab 17. März 2020:Sperrung des Kinderspielplatzes zwischen Ring- und Rosenstraße
  • ab 17. März 2020: Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung:
    Infoblatt Eltern Corona, 210 KB
  • ab 16. März 2020: Feststellung des Katastrophenfalles durch die Bayerische Staatsregierung mit entsprechenden Regelungen:

    Übernachtungsangebote im Inland dürfen nur zu notwendigen, aber nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden.

    Besuche durch Menschen mit Atemwegsinfektionen und durch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren in Krankenhäusern, Pflege- und Behinderteneinrichtungen werden generell untersagt.

    Für Hochschulen wird ein generelles Betretungsverbot angeordnet für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten nach der RKI-Klassifizierung aufgehalten haben.

    Es wird klargestellt, dass das allgemeine Veranstaltungsverbot ausdrücklich auch für Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen und Synagogen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften gilt.

    Reisebusreisen werden verboten.

    Es wird ferner klargestellt, dass auch Wettannahmestellen zu den Freizeiteinrichtungen gehören, deren Betrieb zu schließen ist.

    Klargestellt wird auch, dass die bereits getroffenen Regeln für Gaststätten (Öffnungszeiten ausschließlich zwischen 06.00 und 15.00 Uhr!) ausdrücklich auch für Gaststätten und Gaststättenbereiche im Freien gelten. (z. B. Biergärten, Terrassen)

    In öffentlichen Parks und Grünanlagen werden Schilder aufgestellt, die die Besucher auf die Notwendigkeit eines Mindestabstands von 1,5 m hinweisen.

    In der Allgemeinverfügung wird auch geregelt, dass in Dienstleistungsbetrieben ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden muss und sich auch bei Einhaltung dieses Abstands nicht mehr als 10 Personen im Wartebereich aufhalten dürfen.



Erstellt am 17.03.2020 10:22, geändert am 31.05.2020 17:25