Dorferneuerung in Rüdenhausen für jeden spürbar – Straßenbau erfordert Einschränkungen und Verständnis von allen Einwohnern

Rüdenhausen, Juli 2021: Seit 10 Jahren läuft die Dorferneuerung und hat mit dem Kirch- und Paul-Gerhardt-Platz, sowie der Pfarrscheune und dem Wasserspielplatz gestalterisch zu repräsentativen Ergebnissen geführt, die nicht nur von Rüdenhäuser Bürgern bewundert und mit großem Stolz genutzt werden.

Mit der Sanierung der gemeindeeigenen Ortsstraßen konnte Ende Juni, nach Vorliegen aller Voraussetzungen, im ersten Bauabschnitt mit der Marktstraße begonnen werden. Die Firma STRABAG AG wurde nach entsprechender Ausschreibung mit den Arbeiten zum Gesamtpreis von 1,33 Mio. € beauftragt. Diese Baumaßnahme soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden und im kommenden Jahr mit der Jahnstraße sowie der Paul-Gerhardt-Straße fortgeführt werden. Ziel dieser Maßnahme ist nicht nur eine Neugestaltung und Verschönerung des Ortskernes, sondern sie wird auch die Chance eröffnen einen Beitrag zur Anhebung der innerörtlichen Verkehrssicherheit zu leisten.

Rüdenhausen liegt auf historischem Boden, was zur Folge hat, dass ein Großteil der Baumaßnahmen archäologisch begleitet und diverse Untersuchungen durchgeführt werden müssen, was die Kosten auch nochmal um 23.000 € ansteigen lässt. Letztendlich wird die vorgesehene Begrünung zu einem Preis von vorgesehenen 30.000 € das neue Ortsbild abrunden und den Einwohnern ein völlig neues Lebensgefühl vermitteln. 60% vom Gesamtbetrag werden durch den Freistaat Bayern als Zuschuss gewährt, so dass die Marktgemeinde Rüdenhausen 40% zu tragen hat.

Natürlich fordern solche großen Baumaßnahmen in der Gemeinde gewisse mobile Einschränkungen und das Ertragen von Baulärm und Schmutz. Hierfür bittet die Marktgemeinde um Nachsicht und Verständnis eines jeden einzelnen als persönlichen Beitrag zur Bereicherung des Ortes und Schaffung einer neuen Lebensqualität für alle Rüdenhäuser Bürger und ihrer Gäste.

Die Teilnehmergemeinschaft Dorferneuerung Rüdenhausen 2 als Bauherr der gesamten Baumaßnahmen schaut gemeinsam mit der Marktgemeinde Rüdenhausen bereits heute auf die sich anschließenden Vorhaben der Dorferneuerung, dem Ausbau der Schirnbach-, Hindenburg- und Schlossstraße, die gedanklich und planerisch bereits vorbereitet sind und eigentlich nur noch auf ihre Plangenehmigung warten.

Vertreter derTeilnehmergemeinschaft Rüdenhausen 2 (Dorferneuerung), Bürgermeister und Gemeinderat, Oberbauleitung der Fa. arcgrün (Kitzingen) und der bauausführenden Fa. STRABAG AG, Schwarzach am Main trafen sich zu einer ersten Baubesprechung zur Klärung von Detailfragen im Rahmen der Baumaßnahmen:

DSC02093DSC02097DSC02099DSC02076DSC02073

v. l. n. r.: 1. Bgmstr. Gerhard Ackermann - Herr Bamberger (Fa. STRABAG AG) - Karl-Heinz Rebitzer - Leo Neubert - Edgar Steger (Amt für Landliche Entwicklung zgl. Vorsitzender der TG DE Rüdenhausen) - Uwe Pfeiffer - Katja Weißmann (Fa. arcgrün zgl. Oberbauleitung) - Martin Lang



Erstellt am 07.07.2021 13:51, geändert am 04.08.2021 08:49