Test-Pflicht bei Rückkehr aus Risikogebieten (Stand: 16.10.2020)

Wer aus einem Risikogebiet wieder nach Deutschland einreist, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Oder einen Test machen lassen.

Wo erfahre ich, ob mein Reiseland Risikogebiet ist und bei Rückkehr ein Coronatest am Flughafen nötig ist

 

Welche Länder als Risikogebiete eingestuft werden, das finden Sie immer aktuell auf der Liste des Robert Koch-Instituts.

Das Auswärtige Amt spricht aktuell nur dann eine Reisewarnung aus, wenn in einem Land die Neuinfiziertenzahl von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen überschritten wird. Informieren Sie sich deshalb vor Ihrer Reise beim Auswärtigen Amt über den Status Ihres Urlaubslandes.

Übrigens: Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Sie können auch in Risikogebiete reisen, müssen nur dann mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. Es kann sein, dass Sie nach bei der Rückkehr unbezahlen Urlaub nehmen müssen.

Corona-Test-Pflicht am Flughafen

In Deutschland gilt seit Samstag, 8. August, eine Corona-Testpflicht für Reisende, die aus Risikogebieten nach Deutschland zurückkommen. Dazu sind an den Flughäfen Nürnberg, München und Memmingen und in den Bahnhöfen München und Nürnberg Teststationen eingerichtet worden. Die Teststationen an den bayerischen Landesgrenzen und an den Bahnhöfen werden im Laufe des Septembers "gleitend" abgebaut, so Ministerpräsident Markus Söder nach einer Kabinettssitzung am 8. September.

Man kann für einen Coronatest aber auch zum Arzt gehen oder sich bei kommunalen Teststationen testen lassen. In jedem Fall sind Sie nach Rückkehr aus einem Risikogebiet verpflichtet, sich nach dem Urlaub bei Ihrer zuständigen Gesundheitsbehörde zu melden.

Quarantäne nach Rückkehr aus Risikogebiet - aktuelle Regelung

Jeder, der sich zwei Wochen vor Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss sich in eine 14tägige Quarantäne begeben. Außer, man legt ein negatives Testergebnis vor, das nicht älter als zwei Tage ist.

Wer sich an Flughäfen oder Bahnhöfen hat testen lassen, muss sich, bis das Testergebnis vorliegt, auf jeden Fall in Quarantäne begeben. Das Problem: Ein negatives Testergebnis ist nur eine Momentaufnahme. Deshalb wird empfohlen, fünf bis sieben Tage nach dem ersten Test einen zweiten zu machen, wenn man aus einem Risikogebiet zurückkommt. Bisher ist ein zweiter Test freiwillig.

Wahrscheinlich ab 1. Oktober: Coronatest erst fünf Tage nach Rückkehr möglich

Allerdings soll künftig die Pflicht zur 14-tägigen Quarantäne für Rückkehrer aus Risikogebieten frühestens durch einen Test ab dem fünften Tag nach Rückkehr entfallen können. Sollte diese Regel in Kraft treten, muss das Infektionsschutzgesetz geändert werden. Es wird ein Eintreten dieser Regelung ab 1. Oktober 2020 angestrebt. (Stand 28.08.2020).

Ist ein Corona-Test kostenlos?

Die verpflichtenden Tests sind bisher kostenlos. Auch, wer sich freiwillig nach der Urlaubsreise testen lässt, muss nichts bezahlen. Allerdings haben sich Bund und Länder bei einem Treffen am 27. August darauf verständigt, dass die kostenlosen Corona-Tests für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten zum Ende der Sommerferien mit dem 15. September beendet werden. In Bayern allerdings sollen alle Tests für Reiserückkehrer bis mindestens 1. Oktober kostenlos bleiben, erklärte Ministerpräsident Markus Söder.

Was muss ich tun, wenn ich aus einem Risikogebiet zurückkomme?

Sie müssen sich beim Gesundheitsamt melden und sich testen lassen. Das geht eben am Flughafen, am Bahnhof oder bei den kommunalen Teststationen. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen Sie sich in Selbstisolation begeben, also zuhause bleiben. Sollte Ihr Urlaubsland während Ihrer Reise zum Risikogebiet erklärt worden sein, können Sie auf Lohnfortzahlung hoffen, solange Sie in Quarantäne bleiben müssen, weil Sie beispielsweise die Testergebnisse abwarten. Nur wer wissentlich in ein Risikogebiet reist, hat keine Ansprüche auf Lohnfortzahlung bei der Heimkehr.

Welche Coronatests werden in Deutschland anerkannt

Wer nicht 14 Tage in Quarantäne gehen will, kann sich auch vor der Wiedereinreise nach Deutschland - auf eigene Kosten - im Urlaubsland testen lassen. Bei der Einreise darf ein negatives Testergebnis höchstens 48 Stunden alt sein. Tests werden aus allen Staaten der EU anerkannt. Aus welchen Nicht-EU-Ländern die Tests auch akzeptiert werden, steht auf der Liste des Robert Koch-Instituts.

Online Registrierung vor dem Flug - für die Einreise in vielen EU-Ländern Pflicht

Viele Länder fordern in der Corona-Krise vor Einreise eine Online Registrierung und das Ausfüllen eines Gesundheitsfragebogens. Welche das sind und wo Sie sich registrieren können:

Griechenland - Onlineregistrierung

Wenn Sie nach Griechenland reisen wollen, dann müssen Sie sich vorher hier online registrieren: Onlineregistrierung Griechenland. Der Fragebogen muss spätestens 24 Stunden vor der Abreise ausgefüllt werden. Darin werden unter anderem Flugnummer, Angaben zu Besuchen in anderen Ländern sowie die Anschrift, unter der Sie in Griechenland während des Urlaubs vollständig zu erreichen sind, abgefragt. Ist das Formular korrekt ausgefüllt, erhalten Sie einen QR-Code per Mail. Diesen müssen Sie bei der Einreise oder auch schon beim Boarding vorzeigen.
Bei einzelnen Reisenden wird zusätzlich am Flughafen in Griechenland bei der Einreise ein Corona-Test durchgeführt. Wer getestet wird, richtet sich laut Auswärtigem Amt nach einem Algorithmus, der auf Grundlage der eingegangenen Anmeldedaten eine Risikoeinschätzung trifft. Der Test ist für Reisende kostenlos. Allerdings muss man bis zum Vorliegen des Testergebnisses eine Selbstisolation einhalten. Grundsätzlich liegen die Testergebnisse aber in der Regel innerhalb von 24 bis 72 Stunden vor und Sie können in den Urlaub starten. Wenn Sie keinen Code vorzeigen können, dann droht Ihnen nach Angaben des Auswärtigen Amts eine Geldbuße von 500 Euro.  

Spanien - Risikogebiet

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien und auf die Kanarischen Inseln aufgrund der hohen Infektionszahlen gewarnt. Wer dennoch nach Spanien reist, muss sich vorher online registrieren beim Spain Travel Health-Portal.

Spanien ist Risikogebiet. Daher gilt für Spanien-Urlauber, die zurück nach Deutschland reisen, eine Quarantänepflicht von zwei Wochen. Die Rückkehrer müssen sich bei dem Gesundheitsamt melden und einen Corona-Test machen. Solange kein negatives Ergebnis vorliegt, müssen sie sich selbst isolieren.

Türkei - Das gilt bei Einreise

Das Auswärtige Amt warnt auch weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei. Für die Küstenprovinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla besteht seit 4. August keine Reisewarnung mehr. Bei Einreise in die Türkei werden Temperaturmessungen durchgeführt und bei erhöhter Körpertemperatur zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen vorgenommen. Es kann auch ein kostenloser Corona-Test angeordnet werden. Sollten Sie in die Türkei reisen wollen, dann ist zu bedenken, dass Türkei-Rückkehrer eine 14-tägige Zwangs-Quarantäne antreten müssen.

Frankreich - Einreiseformular

Auch in Frankreich müssen Sie bei Einreise ein Formular ausfüllen: Onlineregistrierung Frankreich. Darin nennen Sie Ihren Einreisegrund und bestätigen Ihre COVID-19-Symptomfreiheit. Wenn Sie mit dem Flugzeug von Frankreich zurück nach Deutschland fliegen, dann kann es sein, dass bei allen Flugpassagieren vor dem Boarding die Körpertemperatur gemessen wird, damit sich das Virus nicht auf engem Raum im Flugzeug ausbreiten kann.

Verschärfte Vorsichtsmaßnahmen gelten für die Regionen Île-de-France und damit auch für den Großraum Paris sowie die Provence-Alpes-Côte d’Azur und die Überseegebiete Französisch-Guyana, Mayotte, Französisch-Polynesien, Neu-Kaledonien sowie Wallis und Futuna.

Einreise nach Italien

Italien war und ist von der Pandemie besonders stark betroffen. Die Einreise aus Deutschland ist seit Anfang Juni ohne besondere Gründe und ohne Quarantänepflicht wieder gestattet. Allerdings müssen Reisende eine Einreiseerklärung abgeben. Aktuelle Informationen auf Deutsch gibt es bei der Italienischen Botschaft.

Reisende nach Sardinien, Apulien, Sizilien und Kalabrien müssen sich 48 Stunden vor Einreise registrieren. Hierzu stellt die Regione Autònoma de Sardegna auch ein Online-Formular in deutscher Sprache zur Verfügung. Für Sizilien gibt es auch eine entsprechende App "SiciliaSiCura".

Großbritannien - was gilt bei der Einreise

Für Reisende nach Großbritannien und Nordirland gilt ebenfalls die Pflicht zu einer elektronischen Anmeldung vor Einreise. Registrieren kann man sich nur im Internet und frühestens 48 Stunden vor der Reise. Seit 10. Juli 2020 müssen Reisende aus Deutschland nach der Einreise vor Ort nicht mehr in Quarantäne, sofern sich die Reisenden in den 14 Tagen vor der Reise ausschließlich im eigenen Land aufgehalten haben. Dies gilt auch für Schottland, Nordirland und Wales.

Portugal - Coronatests bei Einreise auf Madeira und den Azoren

Derzeit gibt es keine Einreisebeschränkungen für Deutsche, die nach Portugal reisen. Reisende müssen bei Einreise jedoch persönliche Angaben zum Zielort, Reisegrund und ihrer Erreichbarkeit, auch während des Aufenthalt in Portugal, machen. Ein entsprechendes Formular erhalten Sie im Flugzeug und es wird von den Fluggesellschaften einbehalten. Am Zielort wird allen Einreisenden per Infrarot die Körpertemperatur gemessen. Sollte die Temperatur 37,5°C übersteigen, müssen Sie mit weiteren Untersuchungen, Tests, Selbstisolation und häuslicher Quarantäne rechnen.

Ähnlich ist die Situation auch in den Autonomen Regionen Madeira und auf den Azoren. Auch hier muss man vor der Einreise eine Gesundheitserklärung abgegeben werden: Onlineformular für Madeira / Online Formular für Azoren.

Für die Einreise auf die Azoren oder Madeira brauchen Sie ein negatives Coronatestergebnis, das nicht länger als 72 Stunden ist. Alternativ können Reisende bei Einreise einen kostenlosen Coronatest machen lassen, dessen Ergebnis, so das Auswärtige Amt "in der Regel innerhalb von 12 Stunden" vorliegt. Sie müssen sich bis Vorliegen des Ergebnisses im Hotel selbt isolieren.

(Quelle: BR)



Erstellt am 10.10.2020 10:52, geändert am 16.10.2020 13:02