Zensus 2022 mit rund 2,38 Millionen Befragten in Bayern (13.05.2022 PM 150/2022)

BStMI

Zensus 2022 mit rund 2,38 Millionen Befragten in Bayern - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann appelliert: Unbedingt mitmachen - Daten für Politik, Wirtschaft, und Gesellschaft unverzichtbar - Datenschutz hat höchste Priorität

+++ Am Sonntag, den 15. Mai, ist der Stichtag des Zensus 2022. Bundesweit starten die Befragungen am Montag, den 16. Mai. In Bayern werden rund 2,38 Millionen Bürgerinnen und Bürger persönlich befragt. "Bitte nehmen Sie unbedingt an den Befragungen teil und unterstützen Sie uns durch vollständige und genaue Auskünfte", lautet der Appell von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann an die ausgewählten Haushalte. "Der Zensus 2022 liefert unverzichtbare Daten für wichtige Entscheidungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft." Der Innenminister sicherte maximalen Datenschutz zu: "Der Schutz und die Vertraulichkeit der Daten haben beim Zensus höchste Priorität. Die Daten werden nach den Vorschriften der Statistikgesetze strikt geheim gehalten und nicht an andere Behörden oder Dritte weitergegeben." +++

Wie der Innenminister erläuterte, ist der Zensus 2022 registergestützt. Ein Großteil der erforderlichen Daten wird aus bestehenden Verwaltungsregistern gewonnen und durch die Befragung einer Stichprobe ergänzt. In Bayern verwenden die Interviewerinnen und Interviewer Tablets für die Befragungen. Alle ausgewählten Haushalte erhalten vorab immer ein Schreiben des Erhebungsbeauftragten, in dem der Termin zum Interview angekündigt wird. "Im Zensusgesetz 2022 ist geregelt, dass die Bürgerinnen und Bürger Auskunft geben müssen", erklärte Herrmann. "Selbstverständlich können mit den Erhebungsbeauftragten Alternativtermine vereinbart werden."

Weitere Informationen zum Zensus 2022 sind unter www.zensus2022.deexterner Link abrufbar.

Pressesprecher: Oliver Platzer
 



Erstellt am 13.05.2022 10:51, geändert am 31.05.2022 09:48